top of page
Suche
  • Kalinowski

Luftaufnahmen und Luftbilder als privater Hobby Drohnenflieger? Das solltest du beachten ...


Luftaufnahmen Luftbilder mit Drohne  Landkreis Verden
Luftaufnahmen Luftbilder Landkreis Verden


Die Gesetzeslage für den privaten Betrieb von Drohnen in Deutschland wird im Wesentlichen durch die "Verordnung zur Regelung des Betriebs von unbemannten Fluggeräten" geregelt. Hier sind die wichtigsten Bestimmungen, die für den privaten Betrieb von Drohnen gelten:

  1. Kennzeichnungspflicht: Alle Drohnen ab einem Startgewicht von 250 Gramm müssen mit einem feuerfesten, dauerhaft haftenden Label versehen sein, auf dem der Name und die Adresse des Eigentümers vermerkt sind. Dies dient zur Identifizierung des Eigentümers im Falle eines Verstoßes oder eines Unfalls.

  2. Versicherungspflicht: Der Betreiber einer Drohne ist verpflichtet, eine Haftpflichtversicherung abzuschließen, die Schäden an Dritten abdeckt. Dies gilt unabhängig von der Größe oder dem Verwendungszweck der Drohne.

  3. Sichtflugregeln: Drohnen dürfen in Deutschland grundsätzlich nur in Sichtweite des Betreibers (Sichtflug) geflogen werden. Das bedeutet, dass der Pilot die Drohne jederzeit mit bloßem Auge sehen können muss.

  4. Höhenbeschränkungen: Generell dürfen Drohnen nicht höher als 100 Meter über Grund fliegen. In einigen Gebieten, wie beispielsweise in der Nähe von Flughäfen, kann diese Höhenbeschränkung niedriger sein.

  5. Mindestalter: Das Mindestalter für das eigenverantwortliche Fliegen von Drohnen beträgt in der Regel 16 Jahre.

  6. No-Fly-Zonen: Es gibt spezielle No-Fly-Zonen, in denen das Fliegen von Drohnen grundsätzlich verboten ist, beispielsweise in der Nähe von Flughäfen oder Regierungsgebäuden. Diese Zonen sind in Drohnen-Apps und auf Websites verfügbar.

  7. Datenschutz: Beim Betrieb von Drohnen müssen die Datenschutzgesetze beachtet werden. Das Fotografieren oder Filmen von Personen oder Privatgrundstücken ohne deren Zustimmung ist in der Regel nicht erlaubt.

  8. Verantwortung: Der Betreiber einer Drohne ist für deren sicheren Betrieb verantwortlich. Das bedeutet, dass er sicherstellen muss, dass die Drohne keine Gefahr für andere Menschen oder Sachen darstellt.

Es ist wichtig zu beachten, dass die genauen Regeln je nach Gewichtsklasse der Drohne und Verwendungszweck variieren können. Es ist ratsam, sich vor dem Fliegen einer Drohne über die aktuellen Vorschriften und eventuelle örtliche Beschränkungen zu informieren, um sicherzustellen, dass der Betrieb der Drohne legal und sicher erfolgt. Verstöße gegen die Vorschriften können zu Geldstrafen und anderen rechtlichen Konsequenzen führen.


8 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments

Rated 0 out of 5 stars.
No ratings yet

Add a rating

K.K Luftaufnahmen - Luftbilder Foto- und Filmflüge mit Multicopter Kamera-Drohnen

bottom of page